Direktorder beim Verlag. Der schnellste Weg zum Buch.

Ökologische Beziehungen der Vögel und Gehölze

Reprint 2018 by Exlibris Publish,

Format 14,8 x 1,9 x 21 cm , 332 Seiten, Abb. In SW

ISBN-10: 3748132905 und  ISBN-13: 978-3748132905.

Reprint 2018 des 1961 erschienenen Werks "Ökologische Beziehungen der Vögel und Gehölze". Das Buch ist vollständig und gut lesbar reproduziert, in wenigen Bereichen jedoch leicht perspektivisch verändert, da die Vorlagen für den Reprint teilweise nur rudimentär erhalten waren. Auf einen teilweisen, bzw. kompletten Neusatz wurde seitens Exlibris Publish verzichtet, da ein deratiger Aufwand zu einem wesentlich höheren Preis geführt, bzw. eine Neuauflage dieser bemerkenswerten Fachpublikation verhindert hätte. Ursprünglich 1961 im Verlag der Slowaktischen Akademie der Wissenschaften in Bratislava erschienen, galt das Buch mit den enormen Forschungsarbeiten von Prof. F.J. Turcek als verloren und unauffindbar.Jetzt  aber wieder erhältlich als Reprint-Neuauflage. Für sich intensiv, ggf. wissenschaftlich mit ökologischen Zusammenhängen befassende  Naturliebhaber, die auch vogelkundlich "unterwegs" sind, ein interessantes Kompendium. Für Naturwissenschaftler, speziell Biologen und vor allem Ornithologen ein wieder "ausgegrabener" Fundus, der Fachbuch-Sammlungen sinnvoll komplettiert.

 

Zahlungart: Buchorder können ab sofort aus Sícherheitsgründen und unter Berücksichtigung der DS-GVO nur mittels PayPal bezahlt werden. Versandkosten-Pauschale pro Bestellung, d.h. mehrere Bücher gleichzeitig ordern und nur einmal Versandkosten bezahlen.

19,90 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Ökologische beziehungen der vögel und gehölze

Statements und Meinungen

... wir haben alle Kollegen informiert, dass das interessante Buch jetzt bei uns in der Bibliothek steht. (BSO, Biologische Station Oberberg)


... Reprint des Turcek-Buches stößt ganz gewiss auf großes Interesse bei Ornithologen wie auch bei Wissenschaftshistorikern. Wir freuen uns, das Werk unserer Bibliothek hinzufügen zu können. (Stiftung Naturschutzgeschichte, Königswinter)

... in  diesem Buch wird ein hoch interessantes Thema behandelt und ich werde mir das Werk zur Lektüre während der näher kommenden Feiertage machen. (L.Benkel, Förster, Remscheid, betreut u.a. den Begräbniswald Kemkenholz ).

... kann das Werk einmal der Ausgangspunkt für entsprechende Untersuchungen hier vor Ort sein. (PD Dr. A.Bick, Kustos der Zoologischen Sammlung, Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften, Allgemeine und Spezielle Zoologie)

Frantisek j. turcek

Frantisek Jozef Turcek gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten in der Geschichte der Biologie in der ehemaligen Tschechoslowakei, da er der erste slowakische Ökologe und  bekannteste slowakische Zoologe war, der im Ausland anerkannt wurde. Quelle dieser Elementarinfos.: Wikipedia (Englisch)* / Gesamtübersetzung folgt.

 

*František Jozef Turček (3. 12. 1915, Bádice – 4. 3. 1977, Banská Štiavnica) ranks among the outstanding personalities in the history of biology in former Czechoslovakia as he was the first Slovak ecologist and the best known Slovak zoologist acknowledged abroad.As a gifted self-made man who had not completed his secondary-school education (however he defended dissertation thesis in 1967 at the Institute of Vertebrate Research CSAS in Brno), he became a highly distinguished scientist of the world importance. A great deal of his creative life he spent working at the Forestry Research Institute, Banská Štiavnica (1946–1964), where, due to his nonconformist attitudes and disinclination to collaborate with leading Communist regime, he was discriminated. This was why he transferred to the Slovak Academy of Sciences in 1964, where he was fully acknowledged.


Dr. Turček’s publication activity was remarkable. He wrote 13 books and published more than 450 articles in Czechoslovak as well as in German, Hungarian, Swedish, British, American, Indian and Japanese journals. He corresponded with the well-known specialists in the world ecology at that time (Balogh, Dehnel, Formozov, Kendeigh, Novikov, Pinowski, Tischler and othersand was a member and corresponding fellow of several international scientific organizations (Magyar Madártani Intézet, British Ornithologists’ Union, American Ornithologists’ Union, International Union of Applied Ornithology, Deutsche Gesellschaft für Säugetierkunde, The Cooper Ornithological Society. In 1964, the International Organization of Zoologists, the Academy of Zoology in Agra (India), appointed him the vice-president.

Dietmar fennel

Dietmar Fennel ist seit Jahrzenten Mitglied im Bergischen Naturschutzverein und war Vorsitzender der Ortsgruppe Radevormwald. Zu seinen Projekten und Kooperationen zählen u.a. die Bergische Gartenarche, die Naturschule Grund in Remscheid, die Station Natur und Umwelt in Wuppertal, die Biologischen Stationen Mittlere Wupper, Oberberg und Rhein-Berg sowie der Wupperverband.

Seit über 25 Jahren ist er aktives Mitglied im Trägerverein der Biologischen Station Oberberg und setzt sich hier für Umweltbildung und eine ökologisch nachhaltige Entwicklung ein.

Dietmar Fennel hat zahlreiche Projekte entwickelt, wie die Pflanzung von Landschaftshecken, die Pflege von Streuobst- und Orchideenwiesen oder Projekte zur Wiederansiedlung seltener Arten. Er hat unzählige Nisthilfen gebaut - hier unter anderem einen künstlichen Horst für Schwarzstörche im Wiebachtal -, Steilwände für den Eisvogel hergerichtet, Stollen und Dachböden für Fledermäuse und alte Gebäude als Brutplätze für Schleiereulen zugänglich gemacht. Dank seines Engagements wurden Kirchtürme mit Nisthilfen für Turmfalken versehen; hierfür konnte er die Auszeichnung "Lebensraum Kirchturm" des Naturschutzbundes Deutschland entgegennehmen.

Darüber hinaus befasst er sich mit der Kulturgeschichte von Baum und Wald. Er sucht und sammelt Sagen, Legenden und Geschichten über alte Charakterbäume und hat sich über die Jahre hierüber ein eigenes Archiv angelegt.

Mit seinem Ideenreichtum und Fachwissen, seinen vielfältigen Aktivitäten und durch seine Netzwerkarbeit hat Dietmar Fennel im Natur- und Artenschutz viel bewirkt.

jörg krogull

Jörg Krogull ist  Journalist, Kulturwissenschaftler und  Dozent für Semantik & Semiotik sowie verantwortlich für die unter Exlibris Publish erscheinenden Werke und Literatursammlungen.

Vormals langjähriger Creative Director international agierender Agenturen lebt er heute mit seiner Familie in Bochum, publiziert und schreibt Bücher sowie kultur-und sozialwissenschaftliche Beiträge und Essays.

Als Vorsitzender des von der UN-Dekade ausgezeichneten Förderkreises Lernort Natur Bochum und Umgebung e.V. sowie zuständig für Natur-Umwelt-Jagd Belange seines Hegerings im Oberbergischen, arbeitet er als Jäger ehrenamtlich im Sinne der bundesweiten BNE-Initiative Bildung für nachhaltige Entwicklung. Des Weiteren befasst er  sich intensiv mit Natur- und Artenschutz - vornehmlich auf lokaler und regionaler Ebene.